Publikationen seit 2011

Zeitschriftenartikel

 

Hendlmeier I., Bickel H., Heßler-Kaufmann J.B., Schäufele M. (2019). Care challenges in older general hospital patients : Impact of cognitive impairment and other patient-related factors. Z Gerontol Geriatr 52(Suppl 4):S212-S221. DOI:10.1007/s00391-019-01628-x.


Dautel A., Eckert T., Gross M., Hauer K., Schäufele M., Lacrois A., Hendlmeier I., Abel B., Pomiersky R., Gugenhan J., Büchele G., Reber K.C., Becker C., Pfeiffer K. (2019). Multifactorial intervention for hip and pelvic fracture patientes with mild to moderate cognitive impairment: study protocol of a dual-centre randomised controllied trial (OF-CARE). BMC Geriatr 19(1):125. DOI 10.1186/s12877-019-1133-z.


Bickel H., Hendlmeier I., Heßler J.B., Junge M.N., Leonhardt-Achilles S., Weber J., Schäufele M. (2018). The prevalence of dementia and cognitive impairment in hospitals - results from the General Hospital Study (GHoSt). Dtsch Arztebl Int 115:733-740. DOI: 10.3238/arztebl.2018.0733.


Hendlmeier I., Bickel H., Heßler J.B., Weber J., Junge M.N., Schäufele M. (2018). Demenzsensible Versorgungsangebote im Allgemeinkrankenhaus. Repräsentative Ergebnisse aus der General Hospitla Study (GHoSt). Z Gerontol Geriat 51, 5:509-516. DOI:10.1007/s00391-017-1339-7.


Heßler J.B., Schäufele M., Hendlmeier I., Junge M.N., Leonhardt S., Weber J.,  Bickel H. (2018). Behavioral and psychiatric symptoms in general hospital patients with dementia, distress for nursing staff, and complications in care: results of the General Hospital Study. Epidemiology and Psychiatric Sciences 27(3):278-287. DOI:10.1017/S2045796016001098. 


Roesinger M., Prudlik L., Pauli S., Hendlmeier I., Noyon A., Schäufele M. (2018). Einflussfaktoren auf die Positionierung gegenüber Sterbehilfe: Ergebnisse einer repräsentativen Studie in der Altenbevölkerung. Z Gerontol Geriat 51,2:222-230. DOI: 10.1007/s00391-016-1159-1.


Gutzmann H., Schäufele M., Kessler E.-M., Rapp M. (2017). Psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung von Pflegebedürftigen. In Wissenschaftliches Institut der AOK (Hrsg.). Pflegereport 2017, Stuttgart: Schattauer, 107-117


Weyerer S., Schäufele M. (2017). Epidemiologie des Alkoholkonsums und alkoholbezogener Störungen im höheren Alter. SUCHT 63(2), 69-80.


Hessler J.B., Schäufele M., Hendlmeier I., Junge M.N., Leonhardt S.,Weber J.,  Bickel H. (2017). The 6-Item Cognitive Impairment Test as a bedside screening for dementia in general hospital patients: results of the General Hospital Study (GHoSt). International Journal of Geriatric Psychiatry 32,7:726-733. DOI: 10.1002/gps.4514. Epub 2016 Jun 7.


Schäufele M., Hoell A. , Hendlmeier I., Köhler L., Weyerer S. (2015). Primärprävention von Mobilitätseinschränkungen bei Menschen mit Demenz in Pflegeheimen. Gesundheitswesen 77, Suppl. 1, 105-106.


Schäufele M., Hendlmeier I., Hoell A. (2014). Ein Inventar für den richtigen Überblick. Ein komplexes Assessment-Instrument für das neue Handlungsfeld Pflegeberatung. Forum Sozialarbeit und Gesundheit 1, 25-28.


Weyerer S, Schäufele M, (2014). Riskanter Alkoholkonsum bei älteren Menschen in Privathaushalten und in Pflegeheimen. Neurotransmitter 25 (1), 60-64.


Schäufele M., Köhler L., Hendlmeier I., Hoell A., Weyerer S. (2013). Prävalenz von Demenzen und ärztliche Versorgung in deutschen Pflegeheimen: eine bundesweiterepräsentative Studie. Psychiatrische Praxis 40, 200-206.


Weyerer S., Schäufele M., Wiese B., Maier W., Tebarth F., van den Bussche H., Pentzek M, Bickel H., Luppa M., Riedel-Heller S.G. for the German AgeCoDe Study group (German Study on Ageing, Cognition and Dementia in Primary Care Patients) (2011). Current alcohol consumption and its relationship to incident dementia: results from a three-year follow-up study among primary care attenders aged 75 years and older. Age and Ageing 40 (4), 456-463.


Schäufele M., Hoell A., Hendlmeier I., Weyerer S. (2011). Können Mobilität und Sicherheit bei Menschen mit Demenz in Pflegeheimen gefördert werden? Public Health Forum 19 (4), 33-34.

 

Bücher

 

Bickel H., Schäufele M., Hendlmeier I., Heßler-Kaufmann J.B. (2019). Demenz im Allgemeinkrankenhaus - Ergebnisse einer epidemiologischen Feldstudie. General Hospital Study (GHoSt). Robert-Bosch-Stiftung GmbH, Stuttgart.


Marwedel U., Weyerer S., Schäufele M. (2013). Demenzielle Erkrankungen. Fachwissen Pflege. Haan-Gruiten: Europa-Lehrmittel.


Hendlmeier I., Hoell A. Schäufele M., (2015). Zentrum für Qualität in der Pflege (Hrsg.). Kompendium – Leitfaden Psychische Problemlagen. Berlin: Zentrum für Qualität in der Pflege. ISBN 978-3- 945508-06-0. https://www.zqp.de/wp-content/uploads/Pflegeberatung_Leitfaden_Psychische_Problemlagen.pdf

 

 

Buch- und Broschürenbeiträge, Internetpublikationen

 

Schäufele M. (2017). Herausforderndes Verhalten bei Menschen mit Demenz und kognitiver Beeinträchtigung. In Domenig D., Maucher M., Schäfer U. (Hrsg.). Auffallend herausfordernd. Zürich: Seismo, im Druck.


Schäufele M., Köhler L., Hendlmeier I. (2016). Erwerbstätigkeit und Pflege von Menschen mit Demenz: Ergebnisse einer bundesweiten Repräsentativstudie. In: Zentrum für Qualität in der Pflege (Hrsg.). Themenreport Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Berlin: Zentrum für Qualität in der Pflege, 44 -59 .


Schäufele M., Hoell A. Hendlmeier I. (2015). Implementierung in der Interventionsforschung am Beispiel des Projekts „Wirksamkeit des Qualitätsniveaus Mobilität und Sicherheit bei Menschen mit demenziellen Einschränkungen in stationären Einrichtungen“. In: Hoben M., Bär M., Wahl H.-W. (Hrsg.). Implementierungswissenschaft in Pflege und Gerontologie: Grundlagen und Anwendung. Stuttgart: Kohlhammer, 272-281.


Schäufele M., Hendlmeier I., Hoell A. (2015). Das ePBI 2.0. www.zqp.de/portfolio/entwicklung-beratungsleitfaden-pflege/


Schäufele M. (2014). Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz. In: Stadt Mannheim, Alzheimer Gesellschaft Mannheim, Hochschule Mannheim (Hrsg.). Ratgeber Demenz, Mannheim, 10-15.


Weyerer S, Schäufele M, (2014). Alkoholprobleme im höheren Lebensalter: Epidemiologie und Möglichkeiten der Intervention. Informationsdienst Altersfragen 41 (5), 3-9.


Schäufele M., Hoell A., Hendlmeier I., Weyerer S. (2013). Erhaltung und Förderung der Mobilität bei Menschen mit Demenz in Pflegeheimen. In: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg). Lebensphase Alter gestalten- Gesund und aktiv älter werden. Schriftenreihe Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung,122-130.


Martina Schäufele. Rezension vom 21.05.2013 zu: Hermann Brandenburg, Renate Adam-Paffrath (Hrsg.): Pflegeoasen in Deutschland. Schlütersche Verlagsgesellschaft (Hannover) 2013. 418 Seiten. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245


Schäufele M., Hoell A., Hendlmeier I. (2012). Entwicklung und Erprobung eines Assessment-Instruments für die Pflegeberatung. Kurzfassung des Schussberichts. Berlin: Zentrum für Qualität in der Pflege, 16 Seiten. www.zqp.de/portfolio/entwicklung-beratungsleitfaden-pflege/


Schäufele M., Feuerhack-Conrad M. ((2012). Vom Modellprojekt zur Regelversorgung.  In Wahl H.-W., Tesch-Römer C., Ziegelmann J. (Hrsg.). Angewandte Gerontologie: Interventionen für ein gutes Altern in 100 Schlüsselbegriffen. Stuttgart: Kohlhammer, 654-659.


Schäufele M. (2012). Nicht-medikamentöse Interventionen und Lebensqualitätsverbesserung bei Demenz.  In: Wahl H.-W., Tesch-Römer C., Ziegelmann J. (Hrsg.) Angewandte Gerontologie: Interventionen für ein gutes Altern in 100 Schlüsselbegriffen. Stuttgart: Kohlhammer, 298-303.


Weyerer S., Schäufele M. (2011). Mobilitätseinschränkungen und Sturzrisiko bei demenzkranken Menschen in Altenpflegeheimen: Häufigkeit und Möglichkeiten der Prävention. In: Dibelius O., Maier, W. (Hrsg.). Versorgungsforschung für demenziell erkrankte Menschen. Stuttgart: Kohlhammer, 162-166.


Weyerer S., Schäufele M. (2011). Alkohol und Tabak beim älteren Menschen. In: Singer MV, Batra A, Mann K (Hrsg.)  Alkohol, Tabak und Folgeerkrankungen. Stuttgart: Thieme Verlag, 451-457.


Schäufele M., Bauer A., Hendlmeier I., Hoell A., Weyerer S. (2011). Erhaltung und Förderung von Mobilität, Sicherheit und anderen Komponenten der Lebensqualität bei Menschen mit Demenz. Eine Evaluationsstudie zur Primärprävention in Pflegeheimen: Schlussbericht zum Projekt. Förderkennzeichen BMBF 01EL0708 - Verbund-Nr. 01060433. Hannover : Technische Informationsbibliothek, Deutsche Forschungsberichte. Online: edok01.tib.uni-hannover.de/edoks/e01fb12/683933671.pdf

 

Publikationen zwischen 2010 und 2005

 

Zeitschriftenartikel

 

Weyerer S., Schäufele M., Hendlmeier I. (2010). Evaluation of special and traditional dementia care in nursing homes: Results from a cross-sectional study in Germany. International Journal of Geriatric Psychiatry 25(11), 1159-67


Schäufele M., Weyerer S.Hendlmeier I., Köhler L. (2009). Alkoholbezogene Störungen bei Menschen in Einrichtungen der stationären Altenhilfe: eine bundesweite


Schäufele M. (2009). Riskanter Alkoholkonsum im höheren Alter: Häufigkeit und Folgen. Sucht 55, 266– 280


Schäufele M., Weyerer S. (2009). Ärztliche Versorgung und Lebensqualität in deutschen Pflegeheimen. Die BKK. Zeitschrift der Betrieblichen Krankenversicherung 97, 572-576


Schäufele M., Weyerer S. (2009). Ärztliche Versorgung demenziell Erkrankter. Wo bleibt der Arzt? Altenheim 48, 14-18


Van den Bussche H., Weyerer S., Schäufele M., Lübke N., Schröfel S.-C., Dietsche S. (2009). Die ärztliche Versorgung von Pflegeheimbewohnern in Deutschland - Eine kritische Würdigung der vorliegenden Studien. Zeitschrift für Allgemeinmedizin 85, 10-16


Weyerer S. Schäufele M., Eifflaender-Gorfer S., Köhler L. (2009). At-risk alcohol drinking in primary care patients aged 75 years and older: International Journal of Geriatric Psychiatry 24, 1376-1385


Schäufele M. (2009). Epidemiologie riskanten Alkoholkonsums im höheren Lebensalter: eine Übersicht. Suchttherapie 10, 1– 8


Schäufele M., Köhler L., Lode S. Weyerer S. (2009). Menschen mit Demenz in stationären Pflegeeinrichtungen: aktuelle Lebens- und Versorgungssituation. In: Schneekloth U., Wahl H.-W. (Hrsg.). Möglichkeiten und Grenzen selbständiger Lebensführung in stationären Einrichtungen (MuG IV). Demenz, Angehörige und Freiwillige, Versorgungssituation sowie Beispielen für “Good Practice”. Stuttgart: Kohlhammer, 159-221


Schäufele M., Köhler L., Weyerer S. (2008). Stationäre Pflege Demenzkranker. Antworten auf eine Herausforderung. Altenheim 11 (2008), 16-19


Köhler L., Weyerer S., Schäufele M. (2007). Proxy screening tools improve the recognition of dementia in old-age homes: Results of a validation study. Age and Ageing 36, 549-554


Schäufele M., Köhler L., Lode S., Weyerer S. (2007). Welche Faktoren sind mit subjektiver Belastung und Depressivität bei Pflegepersonen kognitiv Beeinträchtigter assoziiert? Ergebnisse einer repräsentativen Studie in Deutschland. Zeitschrift für Gerontopsychologie und –psychiatrie 20, 197-210


Weyerer S., Schäufele M. (2006). Demenzielle Erkrankungen: Risikofaktoren und Möglichkeiten der Prävention. Prävention- Zeitschrift für Gesundheitsförderung 4, 102-105


Weyerer S., Schäufele M.,  Hendlmeier I.(2006). Alkoholmissbrauch und -abhängigkeit bei Bewohnern und Bewohnerinnen in Altenpflegeheimen: Repräsentative Ergebnisse aus der Stadt Mannheim. Zeitschrift für Gerontopsychologie und –psychiatrie 19, 229-235


Weyerer S., Schäufele M., Hendlmeier I. (2005). Besondere und traditionelle stationäre Betreuung demenzkranker Menschen im Vergleich. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 38, 85-94


Weyerer S., Schäufele M., Hendlmeier I. (2005). Lebens- und Betreuungsqualität demenzkranker Menschen in der besonderen stationären Betreuung: Segregative und teilsegregative Versorgung im Vergleich. Pflege und Gesellschaft 10, 90-96


Weyerer S., Schäufele M., Hendlmeier I. (2005). Besondere stationäre Dementenbetreuung. Viel Aufwand - noch mehr Nutzen. Altenheim 44, 14-16


Weyerer S., Schäufele M., Hendlmeier I. (2005). Besondere stationäre Dementenbetreuung. Mehr Zufriedenheit, weniger Burn-Out. Altenheim 44, 18-20

 

 

Bücher

 

Schäufele M., Hendlmeier I., Teufel S., Weyerer S. (2008). Mobilität und Sicherheit bei Menschen mit demenziellen Einschränkungen in stationären Einrichtungen. In: Bundeskonferenz zur Qualitätssicherung im Gesundheits- und Pflegewesen –BUKO-QS (Hrsg.) Qualitätsniveaus in der stationären Altenpflege. Heidelberg: Economica, Verlagsgruppe Hüthig, Jehle, Rehm


Schäufele M., Teufel S., Hendlmeier I., Köhler L., Weyerer S. (2008). Demenzkranke in der stationären Altenhilfe -  Aktuelle Inanspruchnahme, Versorgungskonzepte und Trends am Beispiel Baden-Württembergs. Stuttgart: Kohlhammer


Weyerer S., Schäufele M., Hendlmeier I., Kofahl C., Sattel H. (2006). Demenzkranke Menschen in Pflegeeinrichtungen: Besondere und traditionelle Versorgung im Vergleich. Stuttgart: Kohlhammer

 

 

Buch- und Broschürenbeiträge, Internetpublikationen

 

Schäufele M., Hendlmeier I. (2010). Stationäre Wohngemeinschaften im Haus am Kappelberg: Die Lebensqualität der Bewohner im zeitlichen Verlauf. Ergebnisse teilnehmender Beobachtung mit Dementia Care Mapping. www.wohlfahrtswerk.de/fileadmin/daten/pdfs/Fachforum/5.2.1._Dokumentationen/Studie_Lebensqualitaet_Kappelberg_Mai_2010.pdf


Schäufele M., Köhler L., Lode S. Weyerer S. (2009). Menschen mit Demenz in stationären Pflegeeinrichtungen: aktuelle Lebens- und Versorgungssituation. In: Schneekloth U., Wahl H.-W. (Hrsg.). Möglichkeiten und Grenzen selbständiger Lebensführung in stationären Einrichtungen (MuG IV). Demenz, Angehörige und Freiwillige, Versorgungssituation sowie Beispielen für “Good Practice”. Stuttgart: Kohlhammer, 159-221


Schäufele M., Hendlmeier I. (2009). Auswirkungen des Konzepts der stationären Wohngemeinschaften im Haus am Kappelberg auf die Bewohnerschaft. Eine quantitative Studie. www.wohlfahrtswerk.de/fileadmin/daten/pdfs/Fachforum/5.2.1._Dokumentationen/Studie_Lebensqualitaet_Kappelberg_Feb_2009.pdf


Weyerer S., Schäufel, M. (2009). Freiheitseinschränkende Maßnahmen in Einrichtungen der Altenhilfe – Ein Vergleich zwischen besonderer und traditionell integrativer Dementenbetreuung. In: Adler G., Gutzmann H., Haupt M., Kortus R., Wolter D.K. (Hrsg.). Seelische Gesundheit und Lebensqualität im Alter. Stuttgart: Kohlhammer, 252-258


Weyerer S., Schäufele M. (2009). Herausforderung durch die Demenzkrankheiten: Epidemiologische Versorgungssituation, psychosoziale und ökonomische Folgen. In: Stoppe G., Stiens G. (Hrsg.). Entlasten lernen- Grundlagen und Unterrichtsmaterialien für die niederschwellige Betreuung von Demenzkranken. Stuttgart: Kohlhammer, 15-28


Schäufele M., Köhler L., Teufel S., Weyerer S. (2008). Betreuung von demenziell erkrankten Menschen in Privathaushalten: Potenziale und Grenzen. In: U. Schneekloth, H.-W. Wahl (Hrsg.). Selbständigkeit und Hilfebedarf bei älteren Menschen in Privathaushalten. Stuttgart: Kohlhammer, 103-145


Weyerer S., Schäufele M. (2006). Commentary: Medical care for nursing home residents. National perspectives in international context. In: Wahl H.-W.,  Brenner H., Mollenkopf H., Rothenbacher D., Rott C. (Eds.). The many faces of health, competence and well-being in old age: Integrating epidemiological, psychological and social perspectives. Dordrecht, The Netherlands: Springer, 189-196


Weyerer S., Schäufele M. (2005). Services for People with Dementia: A World Wide View: Germany. In A. Burns A., Ames D., O´Brian J. (Eds.): Dementia, 3rd Edition. London: Hodder Arnold, 269-271


Schäufele M., Weyerer S., Hendlmeier I., Teufel, S. (2005). Demenzkranke in Einrichtungen der stationären Altenhilfe: Aktuelle Ergebnisse zur Auswirkung verschiedener Wohn- und Betreuungsformen. In: T. Klie, A. Buhl, H. Entzian, A. Hedtke-Becker, H. Wallrafen-Dreisow (Hrsg.). Die Zukunft der gesundheitlichen, sozialen und pflegerischen Versorgung älterer Menschen. Frankfurt am Main: Mabuse, 345-354